Servus aus Minga...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus aus Minga...

      ... genauer gesagt aus dem Nordwesten von München.

      Nachdem ich schon eine ganze Weile fleißig hier mitlese und von den vielen tollen Beiträgen profitiere, möchte mich doch auch mal vorstellen.

      Ich heiße Kerstin, bin 34 Jahre alt, und seit 2 Jahren stolze Besitzerin eines 450L-Beckens. Bewohnt wird dieses zur Zeit von 2 Bristol Shubunkin (siehe eingefügtes "Suchbild mit Fisch" :grins: ) und ein paar Schnecken. Bis vor ca. 2 Monaten gehörten auch noch rote Zwerggarnelen zur WG, aber nach der letzten Umräumaktion haben die eine eigene Wohnung (10L NanoCube) bekommen, da die Fische die Garnelen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Becken gemobbt haben. :wirklich:

      Freue mich schon, hier weiter zu lesen und zu lernen, und möchte an dieser Stelle auch ein großes Kompliment aussprechen. Ich habe mich in den letzten 2,5 Jahren durch viele Foren gearbeitet auf der Suche nach Infos, Anregungen, Hilfe, Lösungen, etc... Der Umgangston in den meisten Foren ist, ähm... :kotz: (Sorry, aber so isses halt leider). Hier bei euch macht es dagegen wirklich Spass zu lesen, und lädt tatsächlich auch zum aktiven Teilnehmen ein. :prima:

      In diesem Sinne bis bald,
      glorie/Kerstin


    • Hallo glorie,

      :willkommen:

      herzlich willkommen und danke für deine Vorstellung.
      Du hast eine schöne Rückwand, da kommt alles im Becken gut zur Geltung. Kannst du etwas dazu schreiben?. Welche Maße hat das Becken? 450 Liter ist eine angenehme Größe und für die Shubunkin sicher nötig. Ist es ein Paar? Was für Shubunkin hast du?
      Garnelen machen auch viel Freude. Gerade in dieser Jahreszeit kann man mit den kleinen Aquarien dunkele Ecken wunderbar aufhellen.
      Hoffentlich fühlst du dich wohl im Forum und lässt uns an deinem Leben mit den Fischen teilhaben. :schleier:
      Viele Grüße
      fancygoldi
    • Hallo Kerstin,


      auch vom mir ein herzliches Willkommen von der am weitesten gegenüber liegenden Seite von Bayern.

      So zu sagen der Gazzastreifen von Bayern.


      450 Liter sind schon eine Hausnummer, da lässt sich super etwas gestalten, wie auf den Bildern zu sehen.

      Gefällt mir super gut, schön so. :prima:


      Der Bristol auf dem Avatarbild sieht super aus, woher hast Du die beiden wenn ich fragen darf.


      NG Nankin
    • Danke für die netten Willkommensgrüße und die Komplimente! :danke:

      Zu euren Fragen:

      Die Rückwand ist eine ganz normale Folienrückwand, ich glaube von Juwel. Die Steinwand ist quasi die B-Seite, auf der anderen Seite sind jede enge Pflanzen vor blauem Hintergrund. Die Folie war eigentlich nie Notlösung, weil die weiße Wand als Hintergrund ganz schrecklich war, aber sie macht sich erstaunlich gut.

      Das Becken hat die Maße 150x50x60.

      Meine beiden Goldstücke sind wie schon erwähnt Bristol Shubunkin. Ich persönlich würde Bristols nicht als einfache Goldfische bezeichnen, da sie im Verhältnis zum Körper erheblich größere Flossen haben als normale Goldfische oder auch London Shubunkin, was sich auch auf das Schwimmverhalten auswirkt. Laut Bristol Aquarists' Society sind sie für die Haltung in Teich und AQ geeignet, sonst hätte ich mich auf das Experiment gar nicht eingelassen.

      Meine Fische habe ich aus England importiert. Den Händler möchte ich nicht nennen, da ich ihn nicht guten Gewissens weiterempfehlen kann. Ursprünglich waren es mal fünf, aber zwei habe ich durch Krankheit verloren, und der auf dem Avatar hat es geschafft, sich so zu verletzen, dass er sich nicht mehr erholt hat. :traurig: Der war in der Tat ein Bild von einem Fisch.
      Das war ein recht frustrierender Einstieg in die Goldfisch-Haltung, aber die beiden Übriggebliebenen (in der Tat ein Pärchen) machen mir soviel Freude, dass ich trotzdem nicht das Handtuch geschmissen habe.

      Close-Ups folgen. :freundlich:

      Viele Grüße,
      glorie
    • Einfachflosser haben eben nur eine Schwanzflosse, auch wenn diese gar nicht "einfach" im Sinne von simpel und unscheinbar, sondern lang und schleierig ist.

      Aber es ist schon irritierend und irgendwie unsinnig, dass z. B. Ryukins und Ranchus wegen ihrer Doppelflossen grob zu den Schleierschwänzen gezählt werden, auch wenn diese kurz und gerade sind.
    • Ja, mit den Rasse- und Zuchtstandards ist das so eine Sache. Ich habe z.B. auch ein Quarter Horse, Stockmaß 1,40m. Gehe ich nach der Rasse, habe ich ein Pferd, gehe ich nach dem Stockmaß, ist es ein Pony... :wirklich:

      Die Engländer scheinen die verschiedenen Goldfisch-Zuchtformen etwas differenzierter einzuteilen, da sind Ranchus Fantailed, nicht Veiltailed, und Ryukin weder noch. (Bristol Aquarists' Society, Goldfish Varieties: fancy goldfish varieties, how to keep them, and how to breed them) Aber die Engländer sind ja auch Goldfisch-verrückt, da kann man das erwarten.
    • Hallo Glorie,


      im Forum & schön, dass du dich doch nochmal vorstellen magst nach der ganzen Zeit des Mitlesens. Wenn ich mir deine Fische und das Becken ansehe, hat es sich ja auch gelohnt

      Thema Schwarze Liste hatten wir schon öfter mal. Oder andersherum - Positivliste. Aber so richtig wagt sich keiner dran und so tauchen immer wieder Menschen auf, die es nicht besser wussten und sich mit kranken Fischen die Seuche ins Haus geholt haben. Teilweise sind ganze Fischbestände drauf gegangen oder konnten mit viel Geld und Aufwand noch gerettet werden. Letzlich leiden dafür die Tiere und ihr Ruf als überzüchtet und sensibel.

      Crystalsc. schrieb:

      Darf ich die anderen vorsichtig fragen, warum eigentlich nur ich wegen zwei einfachen Goldfischen im Aquarium kritisiert werde? :hach:
      Jopp, darfste :zwinker:
      Würde hier auch anmerken wollen, dass ich die Haltung von Einfachflossern/Torpedokörper im Aquarium grundsätzlich kritisch überdenken würde. Das geht in der Jugendzeit, aber es kann der Punkt kommen, an dem man dann ehrlich zu sich sein sollte und die Fische in ein größeres Domizil, i.d.R. Teich (mit entsprechend artgerechten Ausmaßen) umsiedeln sollte.
      Ich halte auch einige Bristol Shubunkin und sie sind schnell und wendig und nutzen meine 5m Teichlänge auch gerne voll aus.
      Nun kann es aber sein, dass Bristol, anders als Hibuna, Kometen oder Wakin, nicht besonders groß werden. Meine sind auch echt klein/langsamwachsend. Obwohl sie im Teich leben. Zu sehen, wie die ganzen Kometen und Shubunkin sie im Wachstum spielend binnen weniger Monate um ein Vielfaches überholen, ist schon seltsam mit anzusehen. Längere Zeit dachte ich, dass nur meine aufgrund irgendwelcher Umstände so mini sind; vielleicht weil es nahezu ganz weiße sind (Ghost Bristol). Da habe ich auch beobachtet, dass sie ggü UV-Strahlung sensibel sind. Nun habe ich inzwischen Bristol verschiedener Linien gesehen und die sind einfach alle relativ klein! Deshalb überlege ich, wenn man ihnen ein Becken mit adäquatem Volumen und Länge (ausdauernd Schwimmen wollen se schon noch) bieten kann, kann man die Pflege solch kleinerer Bristols im Aquarium nochmal zu überdenken. Vielleicht wäre das auch was für dich, wenn du gerne wieder schlankere Einfachflosser im AQ haben willst. Dass du deine Kometen in Teichhaltung abgegeben hast/abgeben wirst, finde ich jedenfalls stark und im Sinne der Tiere, die das Zeug zum großen Fisch haben :jepp:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phoebe ()

    • Alles eine Frage dessen, wie flexibel man ist. Man ist so frei, wie man es sich selbst einrichtet. Und manchmal ist es eine Frage der Geduld. Schließlich müssen die Traumfische erstmal geboren werden ;)

      Und wenn du was bestimmtest suchst, dann ist es manchmal auch hilfreich das andere wissen zu lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phoebe ()

    • Sie sind daaaaaaaaaaa!!!!!! :verrueckt: Gestern Abend habe ich den Bristol-Nachwuchs bei Nankin abgeholt. Drei Mädels vom Vorjahr und acht mal Junggemüse. Alle sind wohlbehalten im neuen Zuhause angekommen, und mein Engländer hat vor allem mit den drei größeren Mädels schon eng und ausdauernd Freundschaft geschlossen. :grins:

      Anbei auch schon mal ein Schnappschuss vom Großteil der Truppe. Einzelaufnahmen folgen - gar nicht so einfach bei dem Gewusel. Aber wenn ich alle erwischt habe, leg ich mal ein Album an.

      Und bevor jemand schreit - ich weiß natürlich, dass der Besatz für das Becken eigentlich indiskutabel ist. Im Frühjahr, sobald es die Witterung zulässt, zieht ein Teil der Bande in einen 2000L-Hochteich um. Und da vor allem das Junggemüse (und leider auch die beiden Engländer) noch ein recht handliches Format haben, sollte es die nächsten drei Monate auch so funktionieren.

      Mehr später, ich muss jetzt Fische kucken. :grins: