Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo alle zusammen :schleier:
      Seit über 40 Jahren habe ich Aquarienfische.
      Aber erst seit kurzem Schleierschwänze.
      Acht an der Zahl, im 360 Literbecken.
      ph : 6,6
      gh : 5-6
      kh : 4-5
      no2 : 0
      no3 : 0
      Wasserwechsel mache ich zur Zeit, ca. alle 4-5 Tage 50%,
      mit temperiertem Wasser.
      Ich hoffe hier die eine oder andere nette Unterhaltung.
      und viel Spaß mit den neuen Familienmitgliedern .... :aquarium:
      In diesem Sinne, grüße ich alle Goldfischfans :glubschie:
      Bilder
      • MeineGoldis.jpg

        124,59 kB, 800×446, 10 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werner ()

    • Hallo Logan
      360 ... bin mir noch nicht so richtig sicher, ob die 8 Schleierschwänze von mir,
      nicht zu viel sind :( ???
      Die sind ca 10cm gesamtlänge zur Zeit.
      Ich hoffe später keine abgeben zu müssen.
      Was möchtest du denn später ins Becken rein tun ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werner ()

    • Also ich hab gelesen das bei der Größe 5-6 Schleierschwänze eigentlich 'normaler Besatz' sind.

      Ich werde bei mir 3 Schleierschwänze wohnen lassen, da meine Filterleistung leider für mehr nicht ausreicht und hoffe dann, dass sie mir nicht zu groß werden so dass ich sie abgeben muss :/

      Was hast du sonst noch für Fische?? :)
      Lg,
      Logan :aquarium:
    • Zur zeit nur noch ein 240er mit Platinumskalaren.
      10 Coridoras und noch ein Ancistrus,
      der permanent die Becken wechseln muß,
      und mir helfen muß die Becken sauber zu halten.
      6 Schleierschwänze hatte ich mir auch gedacht bei 350L.
      Mal sehen wie weit ich mit den 8 komme.
      Habe mir heute Organix von Söll Trockenfutter besorgt.
      Was hälst du davon ? (Neben dem Frostfutter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werner ()

    • Der arme Kerl ^^
      Ich hab noch welche übrig, kannst dir einen abholen ^^

      Also, ich habe mich auf dieser Seite eingelesen:

      Goldfische: Carassius auratus auratus (Schleierschwänze, Shubunkin) -

      Das hat mir sehr geholfen!

      Ich wollte auch erst 5-6 haben, aber meine Pumpe ist nur auf 350l ausgelegt.

      Ist das Futter für die Schleierschwänze?
      Da hab ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, außer, dass es Sinkfutter sein sollte und das regelmäßig Gemüse gefüttert werden sollte.
      Lg,
      Logan :aquarium:
    • Trockenfutter ist immer MIST !!!
      Aber wenn Mist dann wenigstens qualitativ hochwertiger MIST :(
      Ich glaube auch, das ich dazu neige das Thema leicht zu übertreiben.
      Der Wels ist jetzt bei den Skalaren.
      Die Zuchini ist immer noch bei den Goldis.
      l064n Muß leider ins Bett ....
      Also bis die Tage
      P.S.: Das Organix von Söll scheint wesentlich besser zu sein.
      Wenn ich die Inhaltsstoffe mit Tetra etc. vergleiche,
      und das auf meinen Hunden übertrage,
      dann würden meine Hunde morgens nicht mehr laufen wollen.
      Gott sei dank bekommen meine Hunde Fleisch !
      Gute Nacht hat mich gefreut :)
    • Den Link Goldfische: Carassius auratus auratus (Schleierschwänze, Shubunkin) - kannte ich schon.
      Ist auch sehr zu empfehlen.
      Bei mir bleibt aber eine große Frage, die wahrscheinlich auch nur die Zeit beantworten kann.
      Wie groß werden meine Schleierschwänze ? Und wie lange dauert das ???
      Ich tippe auf 16 bis 18 cm.
      Ich hab keine Ahnung ..... ( Und davon eine ganze Menge :D )
      Sollten die Verhältnisse im Becken irgendwann mal nicht mehr passen,
      dann werde ich das ändern.
      Mit 10cm, unter 8 Stück sieht das Becken echt leer aus .
      Meiner Meinung nach, ist auch eine 8tergruppe für schwarmfische eine kleiner Trupp !?
      Im Moment (soweit ich das beurteilen kann ?!) sind die Goldis ziemlich Happy ;)
      Die 8 sind voll in Laichstimmung fgrinsss.... :D
      Also ziemlich viel action morgens ...
      In diesem Sinne :)
      Ach ja ... Goldfische machen bessere Menschen fgrinsss...
    • Das ist eben auch genau meine Frage und mein Problem!

      Das hängt ja von unterschiedlichen Faktoren ab (hab ich in meinem Blog ja schon geschrieben).

      Es heißt aber auch, das auch Schleierschwänze bis 30cm werden können.

      Das das Becken leer aussehen wird stört mich ehrlich gesagt nicht, ich denke da an das Wohl der Tiere.

      Schleierschwänze sind keine Schwarmfische sondern Gruppenfische :)
      Sonst wäre mein Besatz natürlich anders!

      Na dann warten wir mal auf deinen Nachwuchs :D

      In wie fern machen Goldies bessere Menschen?
      Lg,
      Logan :aquarium:
    • Hallo Logan
      Freut mich das du noch dabei bist.
      Und nicht auf Südamerika umgeschwenkt bist :)

      "Schleierschwänze sind keine Schwarmfische"
      Nichts für ungut ... aber dann erkläre mir wann die Gruppe aufhört
      und der Schwarm anfängt ;)
      Und vor allen dingen wer so etwas definiert !?
      Das ein Fisch sich in einem Aquarium nicht wie ein Schwarm bewegt,
      heißt noch lange nicht das er kein Schwarmfisch ist. !
      Aber wenns schäh mocht ....dann habe ich eine richtig geile Truppe :D

      Das mit den 30cm cm ....... oh mein Gott :/
      Selbst in der Natur sollen Karauschen ja riesig werden.
      Frag einen Angler mal wann er das letzte mal eine 30cm große Karausche gefangen hat !?
      Also ich denke das es lange dauern wird bis ein Oranda in einem 350L Aquarium 20cm erreicht.
      Wenn überhaupt !!!
      Mach doch mal eine Umfrage !?
      Das interessiert bestimmt viele :)

      Lg
    • Moin Werner,

      willkommen im Forum :)

      Na da hast du ja eine illustre Truppe zusammen und ein recht hübsches Aquarium für sie eingerichtet. Sieht immer an Anfang so sauber aus ohne Algen und Mulm. :D

      Wie Logan schon schrieb - in 350L kann man recht gut bis zu 6, maximal 7 Tiere halten, da man in aller Regel von 50Liter pro Fisch ausgeht. Jedoch ist ein bisschen Puffer nach oben nie verkehrt. Also 8 Tiere in dem Becken zu pflegen ist auf Dauer eben pflegeintensiver. Wenn ein ausgewachsener Goldfisch einen abseilt, was sie viel tun, dann ist das dicker als eine Spaghetti.
      Wie groß nun deine Fische werden wirst du eben heraus finden müssen. In meinen Augen ist Größe ein Resultat guter Erbanlagen und konstant guter Pflege, Wasserwechsel, Platz und Ernährung. Meistens bleiben die Körper so bei um 12cm (10-15cm) und der Rest ist Flosse, die dann nochmal so lang sein kann. Da gibt es dan ja alle Variaten und bei manchen bleibt sie kürzer als der Körper und bei anderen wird sie länger. Wobei es auch Fische gibt, die zu beengt gehalten werden und dann bleibt das Körperwachstum auf der Strecke und diese Wachslust entläd sich dann in den Flossen. Das kann dann schon echt ungesund werden, weil die Flossen wie eine Last sind und kaum zur Fortbewegung taugen. Erinnern manchmal an lange Ärmel einer Zwangsjacke ;) Nun, du machst den Eindruck, dass du aufmerksam bist und das wird dann wohl nicht dazu kommen. Die Flossen wachsen sich eigentlich auch erst richtig aus, wenn das Körperwachstum sich dem Ende zu neigt. Das ist mit etwa 3 Jahren der Fall. Wobei ein Fisch sein Leben lang immer ein ganz kleines bisschen weiter wächst. Du siehst, das ist alles gar nicht so einfach in Zahlen festzunageln.
      Ob dein Aquarium mal zu klein wird, wirst du durch Beobachtung, Einfühlungsvermögen und ne ordentliche Portion Ehrlichkeit zu dir selbst dann heraus finden ;) Ich finde man sieht es den Tieren am Schwimmverhalten an, ob sie dem Becken entwachsen oder ob es passt. Letzten Winter hatte ich Jungfische in einem Würfel mit 80cm Kantenlänge (216L) und gen Frühjahr waren die größten davon 7-8cm Körperlänge und es wurde echt Zeit, dass sie raus kamen. Was ich bei meinen Fischen im Lauf der Jahre abgesteckt habe ist, dass Würfel ohnehin kein gutes Goldfischbecken abgeben (Quarantäne und Jungenaufzucht natürlich ausgenommen) und dass 40cm Beckentiefe (Abstand Front- zu Rückscheibe) echt wenig für einen ausgewachsenen Fisch ist und es schon 50 besser 60cm sein sollten. Hatte mal ein 500L Becken, sehr hoch, aber nur knapp 40cm tief. Das war für die ausgewachsenen Fische nicht mehr so richtig gut; als ob die Dimension fehlt.


      PS: Ancistrus bitte bei den Goldfischen raus halten und auch sonst keine anderen Fische mehr dazu setzen. Goldfische sind tagaktiv und schlafen meistens in Bodennähe. Genau da, wo die Ancisten dann nachts auf Futtersuche gehen und die Goldfische stören. Das macht sie dann anfälliger. Zudem kenne ich mehrere Goldfischhalter, deren Ancistren sich nachts an die Goldfische gemacht und diese abgeraspelt haben. Das ging mitunter jahrelang gut und dann wird eine Nacht zum Verhängnis.

      Beste Grüße,
      Phoebe
    • Hallo Phoebe
      Na das ist doch mal eine coole Aussage :)
      Siehste :) man lernt nie aus !!!
      Das mit dem Ancistus hatte ich so gar nicht auf dem Radar :(
      Dann muss ich Plan B auspacken.
      Das heißt Das ich Deco und Pflanzen vom Ancistus in Intervallen im zweiten Becken sauber machen lassen werde.
      Aber von der Sauberkeit meiner Becken, die sehen eigentlich immer so aus.
      Auch nach Jahren.
      Zum Wachstum bin ich vollkommen bei Dir !
      Aber 2 Faktoren hast du ausgelassen.
      Die Fütterung in den ersten Monaten, und die Hormone.
      Ich füttere 4 mal am Tag in kleineren Portionen, weil noch 2 Jüngere Exemplare dabei sind.
      Nächstes Jahr ist geplant auf 2-3 mal um zu stellen.
      Ich hoffe das das reicht ?!
      Ich möchte natürlich das die schön groß werden :)
      Mal sehen wie weit ich mit meinen 8 Tieren komme !?
      Sechs Erwachsene Tiere für 350 Liter dachte ich mir so in meinem jugendlichen Leichtsinn, wehre ideal.
      Alerdings für das Sozialverhalten macht misch dat aua :traurig:

      Geplant ist in Zukunft ein 2ter Außenfilter.
      In Form eines PVC Rohres, das neben dem Aquarium steht, und von einer Sauerstoffpumpe betrieben wird.
      (140 cm Hoch 20-30cm Durchmesser)
      In diesem Bioreaktor ( cooles Wort oder !? ) der mit grobem Lavalit befüllt wird, hat der Mulm zeit ab zu sacken.
      Ein kleines, inneres Absaugrohr mit schlauch sorgt dann dafür, das ich den Mulm, wenn ich will, 1-2 mal am Tag absaugen kann.
      Das abgesaugte Wasser (ca 10Liter) kann man dann direkt durch neues Wasser ersetzen.
      Indem ich den Eimer Frischwasser einfach in diesen Reaktor kippen kann.
      (Kaum Aufwand) Weder Aauarium öffnen noch Schlauch holen. Nur ein Eimer, und dat geht ruck zuck :) .
      Besser wehre natürlich eine direkte Wasserleitung. Aber das wehre in meinem Falle ziemlich viel Aufwand.
      Im Moment ist der Pflegeaufwand in meinem Becken noch sehr gering.
      Und das mit dem weiteren Außenfilter hat noch Zeit :)
      Sauberkeit ist natürlich höchste Priorität.
      Und vielen Dank für die Größenangaben das war mal richtig hilfreich.
      Jetzt machst du mich nachdenklich. Das hat aber noch Zeit.
      Dann muss ich in Zukunft vielleicht doch reduzieren.
      Aber es gibt noch eine Alternative !
      Vergrögrößern.... :coool:
      Wie dem auch sei, vielen dank für deine Antwort :schleier:

      mfg
    • Phoebe hat das ganz gut erklärt - ich hab lieber erstmal zu wenig Besatz als zu viel.

      Für mich ist der Unterschied zwischen Schwarm und Gruppe nicht nur das Verhalten, sondern auch die Anzahl.

      Der Rote Neon z.B. ist eher ein Gruppenfisch, da er eher einzeln steht, als im gesamten Schwarm im Becken herumzuziehen, wenn keine Feinde vorhanden sind. Der normale Neon ist da eher ein Schwarmfisch.

      Für mich geht ein richtiger Schwarm erst bei 10 Tieren - besser 20 los.
      Eine Gruppe macht für mich aber schon 3-5 Tiere aus.
      Lg,
      Logan :aquarium:
    • Hi Logan
      Ok ...
      Ich bin immer bei dem Wort Gruppe von Menschen aus gegangen.
      Rudel von Wölfen oder Hunde.
      Herde von Rindern oder Pferde.
      Schwarm von Fischen oder Vögel ...
      Wie dem auch sei, es sollte keine Grundsatzdiskussion werden.
      Hauptsache wir bemühen uns das es unseren Pfleglingen gut ergeht :)
      in diesem Sinne
      mfg
    • Genau. Wenn man Goldfische beobachtet, fühlen sie sich ab 3 Fischen ganz wohl. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, ausser die des Wasservolumens und der Filterung ;)
      Schwarmverhalten kann man bei ihnen eher nicht beobachten, sondern auch das Gruppenverhalten.
      Habe früher große Anzahlen von Indischen Glaswelsen und Zwergrasbora (Boraras urophthalmoides) gehalten und die Bestände peu a peu aufgestockt. (Studentenbudgets halt.) Und so ab 40 Tieren war da plötzlich ein verändertes Verhalten und ein Ausdruck von Wohlgefühl und Selbstsicherheit bei den Fischen festzustellen. Deswegen hat sich bei mir das so eingegraben, dass ein Schwarm -bei Fischen, die das am liebsten haben- so bei etwa 40 Tieren los geht.
    • Ich wollte jetzt auch keine Diskussion anzetteln, nur erklären wie ich die Begriffe verstehe ^^

      @phoebe: So etwas ähnliches beobachte ich bei meinen Roten Neons. In einem Schwarm von 10 Tieren zeigten sie Schwarmverhalten und waren stets dicht beieinander, da sie sich unsicher fühlten. Jetzt hab ich 33 und sie stehen einzeln im Becken rum und schwärmen nicht mehr :)

      Habe jetzt seit 2 Tagen meine Fancy's und da schwimmen sie mal in der ganzen Gruppe rum, mal gründeln sie zu zweit oder kapseln sich auch mal ganz voneinander ab - es ist für mich auf jeden Fall super spannend zu beobachten!!
      Lg,
      Logan :aquarium:
    • Hallo Logan
      Das Grundkonzept vom Schwarm ist in einem Schwarmfisch grundsätzlich vorhanden.
      Bei manchen weniger bei manchen mehr.
      Sobald diese in ein Aquarium kommen verändert sich früher oder später deren Verhalten.
      Bedingt durch die äußeren Umstände (Aquarium).
      Völlig unabhängig der Größe des Schwarmes.
      Auch bei Wölfen spricht man von einem Rudel wenn nur die Elterntiere mit ihrem Nachwuchs unterwegs sind.
      Haben die durch irgend einen Grund keine Jungen, und sind nur als Paar unterwegs,
      bleiben diese Tiere trotzdem Rudeltiere. Egal wie groß das Rudel ist.
      Denn das hängt nicht von den Äußeren Bedingungen ab,
      sondern von der Genetik
      mfg
      P.S.: Aber wenn du unbedingt bei Fischen von Gruppen sprechen möchtest.
      Dann ist das auch ok :)