Normaler Schleierschwanz und Ranchus Zusammen halten ?

    • Wie ich schon in einem anderen Thread schrieb, stellt die fehlende Rückenflosse keine Behinderung dar. Ranchu und "Nicht-Ranchu" zu vergesellschaften ist also an sich kein Problem. Ungünstig ist, wenn man Fische zusammen hält, die durch unterschiedliche Körper- und Flossenformen ein sehr unterschiedliches Fitnesslevel haben, einfach weil die langsamen dann bei der Fütterung zu kurz kommen. Insbesondere Teleskopaugen sind oft so döspaddelig, dass sie anderen dabei unterlegen sind. Zusätzlich ist es problematisch, wenn Männchen der schnelleren Sorte Weibchen treiben, die nicht so flink sind wie sie. Also ein sehr ausgeprägter Hochzucht-Ranchu, mit großem Wen und sehr tief angesetzter Schwanzflosse sollte nicht unbedingt zu schlanken, flinken Schleierschwänzen gesetzt werden. Ein weniger ausgeprägter Ranchu mit etwas knubbeligeren oder langflossigeren Schleierschwänzen (oder älteren, gemütlichen) ist dagegen kein Problem.

      Solange alle Fische ähnlich schnell schwimmen und fressen können, kann man Zuchtformen nach Lust und Laune kombinieren.

      Ich möchte allerdings davor warnen, Fische unterscheidlicher Herkunft zusammenzusetzen. Ich weiß, bei Goldfischen ist der Reiz seeehr groß, weil man immer mal auf Exemplare trifft, in die man sich verliebt...Bei mir ging das auch mehrfach gut, bis mir ein Neukauf dann das große Desaster eingebrockt hat...
      Aber ich bin sicher, dass du vorsichtig vorgehen würdest :-)
    • Danke für die Info :)
      Da ich Ranchus nicht einschätzen kann ist die Info wertvoll.
      >warnen, Fische unterschiedlicher Herkunft<
      Oh ja .... hier kommen keine neuen hinzu.
      Die Frage war nur Interessehalber.
      Aber wer weiß was die Zukunft bringt.
      Ich lese aus deinem Text das der weise Goldfischhalter
      sie nicht unbedingt vergesellschaftet.
      Wie sieht das aus mit Ranchus und Rotkappenorandas ?
      Würde die Kombination nicht besser passen ?
      Werden die nicht ähnlich groß ?
      Die Rotkappen sind auch toll.
      Aber die würde ich mir nicht anschaffen,
      weil ich angst hätte das die irgendwann durch den Wen
      nichts mehr sehen können.
      Ich hab so ein grausiges Video gesehen, wo so ein Wen
      weggeschnitten wurde ...... :ooo: :verwirrt:
      Ich spekuliere schon ein mal für die Zukunft.
      Da wehre nämlich noch Platz für ein 2 Meterbecken.
      Aber das ist Zukunftsmusik :schleier:
      Gruß Werner
      P.S.: Aber ganz ehrlich, der kleine ist doch zum klauen oder :liebe:
    • Hallo Iris und Mo
      Ich würde mir Sorgen machen das die körperlichen Attribute eines
      Ranchus oder Orandas, im Gegensatz zu den SS dazu führt
      das der SS immer dicker wird und der eine oder andere der beiden genannten,
      vielleicht zu kurz kommen könnte.
      Was dazu führen könnte das man sich genötigt fühlt
      (damit die armen pupser nicht verhungern)
      mehr zu füttern.
      Was dann wieder die Wasserqualität beeinträchtigt.
      Und wegen des Wens kam für mich nie ein Oranda in Frage,
      weil ich immer dachte das der Wen immer weiter wächst :batsch:
      Bis der arme Fisch nix mehr sieht :traurig:
      Hängt denn das Wachstum des Wens mit dem Fettgehalt des Futters zusammen ?
      Übrigens -> Folgendes Video wehre ein Grund weshalb man sich Orandas anschaffen könnte :haben:



      mfg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werner ()