Ein Kessel Buntes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Phoebe,

      das ist ein schöner. Fisch. Ich mag die wild gesprenkelten gern, verstehe deine Wahl.
      Du kannst bei mir mal an den Teich kommen. Meine lassen sich gar nicht einfangen. Mir der Hand herausholen, das hört sich toll an.
      Wahrscheinlich bist du eine begnadete Jägerin. :fischzug:
      Auf den Nachwuchs im nächsten Jahr bin ich gespannt.
      Viele Grüße
      fancygoldi
    • Ich BIN eine begnadete Jägerin. Kann man meinen Mann fragen, der hätte da so Geschichten auf Lager :tzzz:
      Das kommt davon, wenn man als Kind schon an Tümpeln, Seen und Flüssen aufwächst und das Thema Aquaristik tatsächlich mit der Muttermilch inhaliert hat und man sich ohnehin schon früh mit Angeln beschäftigt hat. Irgendwann war dann einfach das Am-Leben-Erhalten interessanter :happy:
      Anyway: Zahm ist er nicht wirklich. Aber auch nicht ängstlich. Sein ganzes System war schon einfach sehr runtergefahren. Als ihm klar wurde, dss ich ihn mir jetzt packe, kam er nochmal auf Touren.
      Ohja, ohja, ich wünschte es wäre schon der nächste Frühling da und die Fische am Treiben. Werde mir jedenfalls was einfallen lassen, dass die zwei Schnubbels in ein Séparée kommen. :zwinker:
      Naja, jetzt erstmal Ruhe vor dem Sturm, Kraft sammeln, Winter.
    • Hey ihrs, freut mich, dass euch die Süße gefällt und die Augen pflegt ;)

      Gestern kam sehr kurzentschlossen ein Fisch via Kleinanzeigen zu mir. Ein gewöhnlicher Fantail Schleier mit allerdings absolut seltener Farbkombi. Ich bin mir recht sicher, dass es ein Mädchen ist und habe sie Kassiopeia genannt.
      Sie ist bei mir nach Einzelhaft in nem Winzbecken und einem 300l Amazonasbecken mit Diskus und Hexenwelsen nun in dritter Hand. Erstmal auch alleine in einer Tonne, da ich sie langsam von 28 auf 15 Grad runterkühlen und sicherheitshalber entwurmen muss.

      Die beiden Seitansichten sind noch von ihrem Retter gemacht worden. Der könnte sich das nicht mit ansehen, wie sie im "eckigen Goldfischglas" vegetierte und mit dem Gedanken sie weiter zu vermitteln war sie dann eben erstmal "in den Tropen". Da ist sie innerhalb kürzester Zeit bei guter Fütterung auf die doppelte Größe gewachsen. Derzeit dürfte sie etwa 7-8cm lang sein. Sie ist sehr zahm und hat sich sichtlich an den Vorbesitzer gehangen. Hier kann sich sich bald mit anderen Goldis befreunden und hoffentlich steinalt werden :liebe:
      Bilder
      • IMG_1857.PNG

        376,29 kB, 337×600, 13 mal angesehen
      • IMG_1858.PNG

        364,77 kB, 337×600, 12 mal angesehen
      • IMG_1903.PNG

        469,62 kB, 543×600, 10 mal angesehen
      • IMG_1904.PNG

        451,99 kB, 570×600, 9 mal angesehen
      • IMG_1905.PNG

        436,69 kB, 547×600, 9 mal angesehen
    • Hallo Phoebe,

      da kommt eine weitere Schönheit zu dir. Sie passt gut zu dem " Gespränkeleten".
      "Gewöhnlich" ist sie wirklich nicht. Sie sieht munter und robust aus und wird dir sicher noch viel Freude machen.
      Jeder Goldi ist etwas Besonderes, völlig einmalig und schön. Du hast ihr einen stolzen Namen gegeben und sie wird leuchten ,in deinem Becken. War ja gesten auch starke Konkurenz angesagt mit dem super Vollmond.;0)
      Diese Wanderschaft ist so typisch für Goldfische, wenn die sprechen könnten...
      Nun hat sie ein gutes Heim gefunden und kann sich bald über Gesellschaft freuen. Hoffentlich wird sie Mutter von ganz vielen kleinen Sternen.
      Halte sie ruhig einen Weile allein und entwurme sie mehrmals, sie kann aus dem warmen Wasser unbeabsichtigt einige Begleiter mitbringen.
      Beim Abkühlen wird ihr Immunsystem schwächer, da zeigt es sich wahrscheinlich.
      Viele Grüße
      fancygoldi
    • Danke ihr zwei :)
      Ich mag auch keinen meiner Schätze missen. So langsam mauschle ich mir das schon zurecht mit meinem Faible für unbrennbare Mischlings-Glubschis, für die es keine Schubladen gibt.

      Corinna, meine Glubschis buddeln auch fleißig, wie man auf der ersten Collage in meinem vorigen Beitrag sieht. Die Gründeln was der Quarzsand hergibt.
      Aber die Bodendecker sind eigentlich irgendwelche Vallisnerien, die sie so kurz halten und die seit Ende 2015 per Ausläufer durch das Becken wandern. Die sind irgendwie immer gut und dicht genug verankert, so dass sie selbst beim häufigen gründeln nicht ausgegraben werden. Nicht zuletzt war das Aquarium 2016 von Mai bis Ende Oktober fischfrei und somit hatten sie nochmal die Chance ganz in Ruhe zu wachsen.
      Ansonsten wird bei mir noch Nixkraut angeknabbert und eine andere namenlose Pflanze. Da werden die Blätter immer um die Hälfte gekürzt ;)
      Dass sie nicht an die Cabomba gehen wundert mich ehrlich gesagt auch. Und die Wasserpest lassen sie auch in Ruhe.
    • Phoebe schrieb:


      Corinna, meine Glubschis buddeln auch fleißig, wie man auf der ersten Collage in meinem vorigen Beitrag sieht. Die Gründeln was der Quarzsand hergibt.
      Aber die Bodendecker sind eigentlich irgendwelche Vallisnerien, die sie so kurz halten und die seit Ende 2015 per Ausläufer durch das Becken wandern. Die sind irgendwie immer gut und dicht genug verankert, so dass sie selbst beim häufigen gründeln nicht ausgegraben werden. Nicht zuletzt war das Aquarium 2016 von Mai bis Ende Oktober fischfrei und somit hatten sie nochmal die Chance ganz in Ruhe zu wachsen.
      Ansonsten wird bei mir noch Nixkraut angeknabbert und eine andere namenlose Pflanze. Da werden die Blätter immer um die Hälfte gekürzt ;)
      Dass sie nicht an die Cabomba gehen wundert mich ehrlich gesagt auch. Und die Wasserpest lassen sie auch in Ruhe.
      :grins: ach so, das sind Valisnerien. Die sind sich bei mir endlich am erholen.
      Vom Nixkraut ist nix übrig geblieben, gar nix. Cabomba versuche ich gar nicht erst.

      Ich finde die Kombi von dunklerem und hellerem Grün jedenfalls sehr ansprechend :hach:
      Liebe Grüße
      Corinna :frosch: